Angeln am Illmensee und Ruschweiler See

Erwerb von Angelkarten

Angelkarten erhalten Sie unter Vorlage eines gültigen deutschen Jahresfischereischeines im Rathaus zu den üblichen Öffungszeiten. Seit diesem Jahr bieten wir auch Kartenzahlung an!

Darüber hinaus stehen den Anglern folgende private Verkaufsstellen zur Verfügung (hier nur Barzahlung möglich):

  • Familie Hecht
    Birkhofstraße 5
    88636 Illmensee
    Tel.: 07558 278
    Öffnungszeiten: 
    tägl. ab 05.00 Uhr(Birkhofstraße 5)
    tagsüber(am See - Bootsvermietung)

  • M+M Frischemarkt
    Hauptstraße 29
    88636 Illmensee
    Öffnungszeiten: 
    Montag06.30 Uhr bis 18.00 Uhr
    Dienstag06.30 Uhr bis 18.00 Uhr
    Mittwoch06.30 Uhr bis 13.00 Uhr
    Donnerstag06.30 Uhr bis 18.00 Uhr
    Freitag06.30 Uhr bis 18.00 Uhr
    Samstag06.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Preise für Angelkarten

Preisliste ab 2021

Bootsverleih:

Ruderboote zum Angeln auf dem Illmensee können bei der folgenden Bootsvermietung geliehen werden:

Familie Hecht, Birkhofstraße 5, 88636 Illmensee, Tel.: 07558 278

Angelbestimmungen:

Die wichtigsten Informationen können Sie unserem Angel-Flyer entnehmen!

Im Einzelnen sind die Angelbestimmungen den Angelkarten zu entnehmen.
Für Uferangler gilt, dass jegliche Art des Lagerns, das Aufstellen von Zelten und Schirmzelten sowie das Aufstellen von Angelschirmen verboten ist. Ausgenommen davon ist das Aufstellen eines Schirms ohne Überwurf oder Seitenteil zum Schutz vor Sonne oder Regen. 

Mindestmaße und Schonzeiten orientieren sich größtenteils an den Bestimmungen der Landesfischereiordnung zur Durchführung des Fischereigesetzes für Baden-Württemberg. Unter anderem ist es untersagt, mehr als zwei Handangeln gleichzeitig zu benutzen und zur Nachtzeit - also eine Stunde nach Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang - zu angeln. Allerdings sind Aal- und Welsfang bis 24:00 Uhr gestattet.

Bitte beachten sie hier die aktuellen Corona-Ausgangsbeschränkungen!

 

Fischarten

Ein artenreicher Fried- und Raubfischbestand zeichnet sowohl den Illmensee als auch den Ruschweiler-See aus. Unter Raubfischanglern genießen beide Gewässer einen sehr guten Ruf wegen des reichen Bestandes an Hecht, Zander und Wels. Friedfischangler erfreuen sich einer großen Population an Karpfen und Schleien. Darüber hinaus werden Aal, Barsch, Brachse, Rotauge und Rotfeder gefangen. Das sehr gute natürliche Futteraufkommen lässt regelmäßig Prachtexemplare jeglicher Fischart heranwachsen und immer wieder werden Fische mit Maßen weit über dem Durchschnitt gefangen. Bis auf Karpfen und Schleien bringen alle Fischarten ihren Nachwuchs durch. Aale wandern regelmäßig aus dem Donaugebiet über den Andelsbach ein. Darüberhinaus setzt die Gemeinde als Fischereiberechtigte jedes Jahr eine bestimmte Menge an Fischen ein. Schleien, Karpfen und Zander werden von einem Fischzuchtbetrieb bezogen, Hechte werden seit 1998 in Eigenregie großgezogen und in den See eingebracht.

Zugänglichkeit der Gewässer

Der Illmensee kann sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus recht großflächig befischt werden. Allerdings sind auch Bereiche ausgewiesen, von denen im Interesse des Naturschutzes ausreichend Abstand gehalten werden muss. Für das Angeln vom Ufer aus sind entlang des Ufers in regelmäßigen Abständen Plätze vorhanden. Der Ruschweiler See unterliegt in seiner Eigenschaft als Naturschutzgebiet strengeren Auflagen und kann - von Ausnahmen abgesehen - nur vom Ufer aus befischt werden. Für den Ruschweiler See sind auch keine Tageskarten erhältlich.

Info

Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Gemeindeverwaltung Illmensee unter der Telefonnummer 07558 9207-0 oder per E-Mail gerne zur Verfügung.